Archiv für den Autor: wordpressadmin

Wildkräuterwanderungen 2017

 

Samstag 16.9.2017 16-19 Uhr, Wildfrüchte, Marchfeldkanal

Ein Meer aus Farben finden wir hier in Bäumen und Sträuchern. Nicht nur für die Tierwelt sind diese Früchte vorgesehen. Wahre Vitaminbomben befinden sich hier am Marchfeldkanal. Welche Pflanzen uns zu späterer Jahreszeit mit ihren Wurzeln dienen können werden auch erfahren. Das Gelände ist sehr eben und eignet sich gut für die Mitnahme eines Kinderwagens. Auch Hunde sind hier nach Absprache mit mir erlaubt.

Samstag 14. Oktober 10-13 Uhr, Wildfrüchte Wasserpark

Beeren und Früchte soweit das Auge reicht. Von Hagebutten, Sanddorn bis hin zu Gojibeeren und noch vielen mehr finden wir auf wenigen Quadratmetern um den schönen Wasserpark. Sie alle stecken voller Vitamine und können uns auf die kalte Jahreszeit optimal vorbereiten. Das Gelände ist sehr eben und eignet sich gut für die Mitnahme eines Kinderwagens. Auch Hunde sind hier nach Absprache mit mir erlaubt.

Um Anmeldung bis spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung wird gebeten.  Kostenbeitrag sind 30,- Euro für Erwachsene. Für Familien mit Kindern oder Gruppen erstelle ich gerne einen Kostenvoranschlag auf Anfrage. Der Betrag sollte bis spätestens 4 Tage vor Veranstaltung eingelangt sein. Kontodaten und Treffpunkt bekommst Du nach Deiner Anmeldung, wenn es noch verfügbare Plätze gibt.
Es gibt ein kleines Skript über einige der besprochenen Pflanzen mit Rezepten und eine Kleinigkeit zu verkosten.

 

 Vergangene Veranstaltungen 2017

Samstag 8. April 11-14 Uhr,Gründonnerstagskräuter, Cobenzl Wien

Die Gründonnerstagssuppe ist eine Traditionelle Kräutersuppe zu Ostern. Wir werden gemeinsam nach diesen Kräutern suchen und klären welche Harmonisch zu einander passen und wozu sie außerhalb der Küche noch Verwendung finden.

Donnerstag 13. April 11-14 Uhr Grünndonnerstagskräuter,  Klagenfurt (Kreuzbergl)

Die Gründonnerstagssuppe ist eine Traditionelle Kräutersuppe zu Ostern. Wir werden gemeinsam nach diesen Kräutern suchen und klären welche Harmonisch zu einander passen und wozu sie außerhalb der Küche noch Verwendung finden.

Samstag 6. Mai 11-14 Uhr, Frühlingskräuter Steinhofgründe Wien

Die ersten Wildkräuter sprießen bereits und manche blühen sogar schon. Beliebt sind viele jetzt für Frühjahrskuren und um das Immunsystem zu stärken. Doch diese Kräuter können noch viel mehr als auf unserem Teller zu landen. Welche Heilwirkungen ihnen nachgesagt werden erfahrt ihr von mir.

Sonntag 18.6.2017 10-13 Uhr Sommerkräuter Donauinsel

Passend zur Sommersonnenende am 21. Juni möchte ich euch ein paar Pflanzen mit ihren Blüten vorstellen. Um diese Jahreszeit speichern die Pflanzen besonders viel Energie. Es erwarten euch viele Infos zum Thema Heilwirkungen, Märchen und Sagen, Verwendung in der Küche ….. Eine kleine Wildkräuterjause rundet die Wanderung wie immer ab. Das Gelände ist sehr eben und eignet sich gut für die Mitnahme eines Kinderwagens. Auch Hunde sind hier nach Absprache mit mir erlaubt

Vergangene Wildkräuterwanderungen 2016

Samstag 19. März 12-15 Uhr,Gründonnerstagskräuter, Cobenzl

Die Gründonnerstagssuppe ist eine Traditionelle Kräutersuppe zu Ostern. Wir werden gemeinsam nach diesen Kräutern suchen und klären welche Harmonisch zu einander passen und wozu sie außerhalb der Küche noch Verwendung finden.

Freitag 15. April, 14-17 Uhr, Frühlingskräuter, Steinhofgründe

Die ersten Wildkräuter sprießen bereits und manche blühen sogar schon. Beliebt sind viele jetzt für Frühjahrskuren und um das Immunsystem zu stärken. Doch diese Kräuter können noch viel mehr als auf unserem Teller zu landen. Welche Heilwirkungen ihnen nachgesagt werden erfahrt ihr von mir.

Sonntag 24. April 10-13 Uhr, Wildkräuter und Blüten, Cobenzl

Besonderen Augenmerk werden wir auf die Blüten in dieser Jahreszeit legen, welche gern als Dekoration für verschiedene Desserts in der Gourmetküche finden. Sie sind nicht nur schön anzuschauen. Lerne die bunte Blütenpracht kennen welche du jetzt für Tee, Suppen, Badezusatz und vieles mehr sammeln kannst.

Samstag 7. Mai 10-13 Uhr, Wildkräuter Superfoods, Wienerberg

Superfoods sind seit einigen Jahren in aller Munde. Ein arbeitsreiches und stressbelastetes Leben in Kombination mit umweltbedingten Belastungen erhöht unseren Bedarf an qualitativ hochwertiger Nahrung. Der Raubbau an der Erde (oft im Konventionellen Landbau der Fall) hat zur Folge das viele Lebensmitte heute nicht mehr die Dichte an Nährstoffen enthält wie noch vor einigen Jahren. Diese Nährstoffe können durch Super Foods zugeführt werden. Es müssen keine teuer importierten Chiasamen oder ähnliches sein. Vor unserer Haustür haben wir ein Meer aus Wildkräutern die wahre Superfoods sind.

Samstag 4. Juni 10-13 Uhr, Wildkräuterwanderung am Cobenzl

Gemeinsam mit Petra Faustka von Zentuina werden wir die Grundlagen für die Kräuterbestimmung und -sammlung kennenlernen. Deren Verwendbarkeit in der Küche, Heilwirkungen und zustätzlich die Betrachtung aus sicht der TCM erfahren.
Anmeldungen für diese Wanderung nur über Zentuina.

Samstag 18. Juni 10-13 Uhr, Wildkräuter und Blüten, Nussdorf

Wir wandern die Weinberge hinauf und entdecken hier viele wunderbare Schätze wie etwa den Wiesensalbei und Gojibeeren. Wir werden nicht nur essbaren Pflanzen begegnen, auch einige Heilkräuter und andere Nützlinge werden wir entdecken und besprechen. Einer anschließenden Einkehr beim Heurigen steht nichts im Weg um den Tag ausklingen zu lassen.

Sonntag 3. Juli 10-13 Uhr, Sommerkräuter, Cobenzl

Der Cobenzl mit seinen angrenzenden Wäldern bietet eine optimale Grundlage für eine ausgedehnte Wildkräuterwanderung auch bei heißen Temperaturen. Lerne Wiesen- wie auch Waldpflanzen kennen, ihre Giftigen Vertreter und ganz wichtig wie du Sie Unterscheiden kannst.

Samstag 3. September 17-20 Uhr, Wildkräuter .i d. veganen Küche, Kahlenberg

Im Fokus stehen hier die Wildpflanzen die eine vegane Ernährung bereichern können. In den Wildpflanzen steckt ein Vielfaches mehr an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffen als in konventionell angebauten Obst- und Gemüsepflanzen, welche hier oft rausgezüchtet worden sind.

Körderlbrot (Glutenfrei)

IMAG5771webgroß1 Becher Sonnenblumenkerne
½ Becher Leinsamen, geschrotet
½ Becher Haselnüsse oder Mandeln
1 ½ Becher Buchweizen
2 EL Chiasamen
4 EL Flohsamenschalen
1 Brise Meersalz
1 EL Ahornsirup oder Melasse
2 EL geschmolzenes Kokosöl
1,5 Becher Wasser

 

Buchweizen im Mixer zu Mehl mahlen. Dann alle trockenen Zutaten mischen. Wasser, Ahornsirup und Kokosöl vermischen und zu den trockenen Zutaten geben, gut vermischen und in eine kleine Kastenform mit Backpapier geben.
Für min. 2 Stunden oder auch über Nacht stehen lassen.
Das Backrohr auf 175°C vorheizen. Für 20min backen, dann das Brot auf ein Blech stürzen und für 30-40min weiterbacken. Das Brot ist fertig, wenn es beim Draufklopfen hohl klingt.
Vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Quelle: www.veganblatt.com

Hollunderblütengelee

Hollunderblütengelee-webgroßMan nehme:

Einen 5 Liter Eimer mit Holunderblüten1kg Gelierzucker 1:3
ca. 4 Liter Wasser (Blüten bedecken)
2 Biozitronen (unbehandelt)
Schraubgläser
Geduld und Freude am Tun

 

Kontrolliere zuerst alles auf Läuse und andere Insekten. Eigentlich am besten noch bevor Du sie erntest. Nicht waschen. Gib 2-3 Blütenzweige in ein kleines Wasserglas, damit sie bis zum nächsten Tag frisch bleiben. Die restlichen Blütenzweige mit ein paar Zitronenscheiben über Nacht mit Wasser auffüllen und stehen lassen. Am nächsten Tag gleich abseihen. Das Wasser auf 2,5Liter einreduzieren lassen (dass kann bis zu einigen Stunden dauern). Dann den Gelierzucker einrühren und aufkochen lassen. Wieviel Zucker Du brauchst ist abhängig von der Art des Gelierzuckers. Es gibt welche im Verhältnis 1:2 und 1:3, soweit ich dass gesehen hab. Wenn du Zucker sparen möchtest, kannst du auch noch extra reines Pektin oder Agar Agar (Pflanzliches Geliermittel) besorgen. Einfach ein bisschen Experimentieren.  Schraubgläser vorbereiten (sterilisieren) und die heiße Masse direkt in die Gläser, bis obenhin voll machen und noch ein paar frische Blüten drauf streuen. Verschließen, auf den Kopf stellen und beiseite geben.
Im Kühlschrank sind sie sehr lange haltbar. Bei mir war es ein ganzes Jahr.

Ich finde das Gelee ist etwas ganz feines. Erinnert mich ein wenig an Sektfrühstück, also optimal auch zum verschenken. Du kannst es auch ein wenig bunter gestallten und andere Blüten untermischen (z.B.: Taubnessel, Wiesensalbei, Nelkenwurz, Distel, Rosen, ….)

 

Nuss-Reindling (vegan)

Zutaten für den Teig:Nuss-Reindling in Form
450g Dinkelvollkornmehl
1 Eßl My Ey (oder Sojamehl)
60g Zucker
1 Pkg Germ
250ml Hafermilch
70g Alsan (oder Margarine)
1 Eßl Sonnenblumenöl
1 Prise Salz

Nuss-Reindling geschnitten
Zutaten für die Fülle:
250g Haselnüsse gemahlen
100ml Mandelmilch
100g Zucker
2 Eßl Kakao
1 Vanilleschote

 

Die Hafermilch in einem Topf etwas erwärmen und die Alsan, Öl und Germ dazugeben und auflösen. Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel und die flüssige Masse dazu geben. Alles gut verkneten und ca. 1h an einem warmen Ort ruhen lassen.
Ein zweites Mal durchkneten und wieder 30 Minuten rasten lassen.

Fülle: Das Mark aus der Vanilleschote holen, mit den restlichen Zutaten vermengen und ziehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Die Masse auf 2/3 der Fläche bestreichen. Den Teig wie eine Biskuittrolade einrollen (von der bestrichenen Seite beginnen, damit die leere Fläche am Ende ist). Die Gugelhupfform befetten und bemehlen (etwas Flüssige Alsan oder Margarine in die Form streichen und dann etwas Mehl (max. 1 Eßl.) dazu geben und gleichmäßig verteilen durch klopfen). Dein Teig hinein legen. Bei 180°C (vorgewärmt), auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen.

Traditionelle Neunkräutersuppe zu Ostern

gründonnerstagssuppekleinSchon immer glaubte man, dass Heilpflanzen und Kräuter von verschiedenen Gottheiten gesät seien und daher himmlische Kräfte in sich bargen. So ist es nicht verwunderlich, dass man die Götter anrief, um sich der Wirkung der Pflanzen zu versichern. Während der Frühjahrs-Tag-und-Nacht-Gleiche wurde das „Licht der Erde“ zu Ehren der Göttin „Ostara“ gefeiert und unsere Vorfahren suchten Frühlingskräuter, neun an der Zahl, um daraus eine Suppe zuzubereiten, die die Frühjahrsmüdigkeit vertrieb. Neun Kräuter mussten es sein, galt doch die „9“ als heilige und magische Zahl. Der Begriff „Ostara“ schlug sich so wahrscheinlich im Wort «Ostern» nieder. Die Kräuter dieses Festes waren vor allem Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Gänseblümchen, Löwenzahn, Wegerich, Gundermann, Bärlauch und Taubnessel.

Nach einer uralten Überlieferung sollen es 9 verschiedene Kräuter mit einer vitalisierenden und entschlackenden Wirkung sein. Welche Kräuter hier ihren Einsatz finden, hängt jeweils davon ab, was die Natur gerade zu bieten hat.

Brennnessel, Taubnessel, Schafgarbe (sparsam), Gänseblümchen, Giersch, Sauerampfer (sparsam), Sauerklee (sparsam), Löwenzahn, Gundermann, Vogelmiere, Wiesenschaumkraut, Schafgarbe, Ehrenpreis, Knoblauchrauke, Bärlauch und mehr stehen im Frühling zur Auswahl. Bitte nur pflücken wenn ihr euch sicher seid was ihr Pflückt!

 

Zutaten für 2 Personen

1 Zwiebel
Je eine Handvoll von 9 vers. Wildkräutern
Etwas Mehl
Etwas Pflanzenöl
(1 Kartoffel und 1 Knoblauchzehe)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss,
½ Liter Gemüsebrühe
Zwiebel klein schneiden und in Öl anschwitzen. Mit Mehl stauben und mit 1/2 Liter Gemüsebrühe aufgießen und je 1 kleine Handvoll grob geschnittener Kräuter dazugeben. Kurz köcheln lassen und anschließend Pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss abschmecken, Sojasahne unterziehen und mit Blüten (Gänseblümchen, Ehrenpreis,…) garnieren. Guten Appetit!

 

Ps.: sollte die Suppe zu flüssig geraten sein kannst du entweder noch einmal Mehl mit kaltem Wasser anrühren, dazugeben und nochmal aufkochen oder eine rohe Kartoffel hineinreiben. Die Knoblauchzehe kannst du als zusätzlichen Geschmacksgeber, klein geschnitten, dazugeben (wenn du keinen Bärlauch oder Knoblauchrauke gefunden hast).
 

 

Mandel-Bounty

1 Tasse KokosflockenMandelBounty2klein
1 Tasse Kokosmilch
Agavendicksaft nach BeliebenVanilleschote
1/2 Tasse Mandeln ganz
200g Kochschokolade
2 Eßl Kokosöl
1/2 Tasse Kakaobutter

 

Kokosflocken einige Stunden in Kokosmilch ansaugen lassen. Abtropfen und dann mit Agavendicksaft süßen und das Mark einer Vanilleschote dazu geben. Nockerl formen (am besten mit einem Löffel), eine Mandel in die Mitte platzieren und auf ein Backpapier legen. Die fertigen Nockerl eine Stunde im Gefrierfach anfrieren lassen. Kochschokolade mit etwas Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen. Sollte die Masse zu fest sein kannst du hier noch etwas Kokosöl (annähernd selbe Temperatur) hinzugeben. Nockerl aus dem Gefrierfach nehmen und mit der flüssigen Schokolade überziehen. Zum Abtropfen auf ein Gitter legen und kühl stellen, bis die Schokolade fest ist.

Sellerieschnitzelstreifensalat

Für 2 Personen:

200g bzw. ¼ Sellerieknolle im Ganzen Sellerieschnitzel
100g bzw. 1 Tasse Haferflocken fein
3 Eßl. Mehl
Etwas Wasser
Salz, Pfeffer, (Kurkuma, Hefeflocken)
Neutrales hitzestabiles Pflanzenfett
(z.B.: Sonnenblumen, Raps, Kokos)
Sellerie waschen, schälen und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Diese wiederrum in ca. 2cm breite Streifen schneiden. Mehl mit so viel Wasser verquirlen bis eine Palatschinken- bzw. Backteig ähnliche Konsistenz entsteht. Die Masse würzen, dann die Streifen zuerst in den Teig eintauchen und danach in den Haferflocken (auf einem Teller) wälzen. Von beiden Seiten in der Pfanne, mit ein bisschen Fett, gold-braun anbraten. Salat deiner Wahl nebenbei zubereiten und die Streifen drauf drapieren.

Tofu-Hanf-Salat

Für 2 Personen

200g Rächertofu
4 Eßl. Hanfsamen
1 ZwiebelÖl, Essig
Salat der Saison
1 Paprika
2 Tomaten
Kräuter
Salz, Pfeffer

Den Räuchertofu in 1cm große Stücke schneiden. Zwiebel klein schneiden. Gemeinsam mit den Hanfsamen und etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und kurz anbraten. Dressing zubereiten. Den Salat waschen, schneiden und mit dem restlichen klein geschnittenen  Gemüse vergmengen. Salat marinieren. Das Tofugemisch über den Salat geben und kurz durchmengen. Anrichten und mit etwas frischen Kräutern garnieren.

Quiche Lorraine

Für den Teig:QuicheLorraine

300g Mehl
150g Margarine oder Butter
1 TL Salz
8 EL Wasser

Für die Füllung:
150g Räuchertofu
150g Käse (Pizzaschmelz,…)
1 Stange Lauch
Eiersatz für 3 Eier (My Ey)
250ml Sojacuisine, Hafersahne o.ä.
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
1 Knoblauchzehe
Petersilie

 

Mürbteig:Mehl, Margarine, Salz und Wasser zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Abdecken und in den Kühlschrank stellen und ca. 1h rasten lassen.
Lauch und Sojaschinken schneiden und zusammen in etwas heißem Öl kurz anbraten. Den Eiersatz anrühren (laut Verpackung), Käse raspeln und beides, zusammen mit der Sojasahne in die Pfanne geben. Das Ganze unbedingt ausgiebig würzen. Die Mischung auf den Teig in der Springform geben und gut verteilen.
Danach den Teig ausrollen und in eine Springform (leicht eingefettet) geben. Die Ränder an den Seiten etwas hoch drücken.

Bei 200°C 25-30 Minuten überbacken.